MAYNC ARCHITEKTUR

Bankgebäude

Bankgebäude

Der Firmensitz der Wertpapier- und Handelsbank wurde 2002 nach Unterschleißheim-Lohhof verlegt. Das Gebäude ist auf technisch und ökologisch höchstem Niveau neu geplant und erstellt worden. Bereits 2012 muss das Gebäude aufgrund des wirtschaftlichen Erfolgs fast um die doppelte Bürofläche erweitert werden.
Dazu wird der bestehende viergeschossige Kubus mit einer Grundfläche von 46 m x 46 m gespiegelt und an den überdachten Innenhof angeschlossen. Das 650 m² große und 15m hohe Atrium mit seiner subtropischen Bepflanzung und dem mäandernden Wasserlauf samt Stegen bildet nun das Herz des Gebäudes, welches die Angestellten nicht nur mittags zum lunch sondern auch zu informellen Besprechungen nutzen. Das Atrium fungiert als grüne Lunge für die umschließenden Büroflächen und ist als Klimapuffer ein wichtiger Bestandteil des Gesamtenergiekonzepts. Im Atrium frei spannende Stege und frei stehende Aufzüge bilden die Haupterschließung zu den einzelnen Bürozonen. Die Stahl-Glaskonstruktion des Atriumdaches lässt sich bei Bedarf automatisch öffnen.
Die äußere Hülle vor der Isolierverglasung besteht aus horizontalen Membranlamellen die Sonnen-, Licht- und Lärmschutz bieten. Unterhalb der Geländehöhe, im eingerückten Sockelgeschoss sind die Technikräume und das Rechenzentrum untergebracht. Dort finden sich umlaufend die offenen Stellplätze – natürlich belüftet und belichtet, aber überdacht.

 

Standort

München – Unterschleißheim

Architekt

MAYNC ARCHITEKTUR
für Architekturbüro Baader LP 5

Bruttogeschossfläche

9500 m²

Fertigstellung

2012